Curtsies & Conspiracies & Sophronia



Sophronia's first year at school has certainly been rousing. First, her finishing school is training her to be a spy (Won't Mumsy be surprised!). Secondly, she gets mixed up in an intrigue over a stolen device and has a cheese pie thrown at her. Now, as Sophronia sneaks around the dirigible school, eavesdropping on the teachers' quarters and making clandestine climbs to the ship's boiler room, she learns that there may be more to a school trip to London than at first appears . . . 
Vampires, werewolves and humans are all after the prototype Sophronia recovered in Etiquette & Espionage, which has the potential to alter human and supernatural travel. Sophronia must try to uncover who is behind a dangerous plot to control the prototype . . . as well as survive the London season with a full dance card. via

Sophronia ist zurück für einen weiteren Aufenthalt an Mademoiselle Geraldine's Finishing Academy for Young Ladies of Qualitay.
Schule würde wohl allen Spaß machen, wenn man so coole Tricks lernt, wie Sophronia in ihrer Finishing School. Dieses Mal wird es für die Mädchen sogar noch aufregender, denn auf den überraschenden Trip nach London begleiten sie einige Jungs aus Bunson and Lacroix's Boys' Polytechnique, mit denen man Ende des ersten Bandes bereits Bekanntschaft schließen durfte.

Zwar war die mit dem Besuch der Jungs angehende Dreiecksbeziehung zwischen Sophronia, Soap und Felix etwas unnötig, jedoch nicht allzu störend, immerhin lief sie nur am Rande und lies der Geschichte Raum für ausreichend Spionage. Dieser sonst eher ungern gesehene emotionale Wirrwarr hatte sogar einen Pluspunkt, denn die amüsanten, ironisch anmutenden Dialoge brachten zusätzlichen Witz in die Handlung. Somit ging der Charme des ersten Bandes nicht verloren.
Curtsies & Conspiracies ist nicht nur eine leichte und unterhaltsame Lektüre, sondern auch sehr spannend. Wozu besonders Sophronia als angenehme Protagonistin mit ihrer intelligenten, wie humorvollen Art beiträgt. Immer wieder schafft sie es sich in die unmöglichsten Situationen zu bringen, um dann irgendeinen schlauen Ausweg zu finden. 
Doch so sympathisch Sophronia auch ist, ein bisschen mehr Aufmerksamkeit würde den Nebencharakteren nicht schaden, besonders wenn man solch tolle Personen, wie Vieve(!), Soap, Sidheag, Dimity und Felix zu bieten hat. Für die gibt es aber in den Folgebändern noch genug Raum, von daher sehe ich das nicht so kritisch.

Alles in allem, war Curtsies & Conspiracies eine gelungene Fortsetzung und ich kann es kaum erwarten in Waistcoats & Weaponry wieder auf Spionagetour zu gehen. 

Kommentare:

  1. *pfeif* ich hab noch das erste Buch ungelesen im Regal. Das ist wieder so ein Buch, dass unter den ganzen anderen ungelesenen etwas untergeht (sehr klein ist es als TB ja auch noch!). Aber schön, dass du mich mit deiner Rezension daran erinnerst ;) Dreieicksbezoehung hört sich für mich auch etwas unnötig an, aber dein Gesamtfazit war ja dennoch noch positiv.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir versauert auch das ein oder andere Buch im Regal, auch wenn ich meinen SuB fleißig abbaue. Aber wenn du mal Lust auf Steampunk hast, weißt du ja nach was du greifen kannst ;D

      Löschen
  2. Oh ich muss die Reihe auch mal beginnen :( Als Carriger-Fan ja eigtl ein MUSS!
    Wenn ich bei ihr Dreiecksbeziehung höre, schreckt es mich noch nicht einmal ab, da sie solche Konstellationen bisher immer sehr gut verarbeitet hat und ihre Charaktere einfach zu liebenswert sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, die Dreiecksbeziehung stört mit ihren Charakteren kaum!
      Storymäßig hält es sich an "The Parasol Protectorate" nur mit YA und die Steampunkelemente werden noch mehr in den Vordergrund gerückt.

      Löschen