Januar 2016

Der Januar verging erstaunlich langsam, der Februar hat kaum begonnen und kommt mir jetzt schon rasant vor. Vermutlich, weil einfach so vieles in die paar Tage gequetscht wird. Unerholsame Ferien, Klausuren, Termine etc.. Für das Lesen wird mir - anders als im Januar - nicht viel Zeit bleiben.
Für den Februar stehen noch einige Posts an, danach wird der Blog vorerst auf Eis gelegt, weil ich wahrscheinlich so gut wie keine Zeit haben werde. Ganz aufgeben möchte ich das Bloggen natürlich nicht, aber anderes geht für mich jetzt eben vor. 

Posts im Januar

Letzten Monat war ich ausnahmsweise etwas fleißiger, was meinen Blog betrifft. Ist ja sonst nicht der Fall xD Veröffentlicht wurden meine Buchbeiträge - das Wort Rezension mag ich nicht, weil es mir nicht darum geht ein Buch zu bewerten, sonder etwas darüber zu schreiben; ob einen Satz oder einen längeren Text spielt für mich keine Rolle - zu Howl's Moving Castle, For Darkness Shows the Stars und Sungs Laden. Außerdem habe ich begonnen die Aktion Waiting on Wednesday zur Vorstellung  und Empfehlung von Comicreihen zu nutzen. Gewartet habe ich auf weitere Bände von Bride Stories, La princesse vagabonde und Tokyo Ghoul bzw. Tokyo Ghoul:re. Eine weitere Aktion, an der ich teilgenommen habe war A Song of Ice and Friday von Demente Dementoren zum Thema Erzählperspektiven. Ein Wunschlisten-Moodboard habe ich ebenfalls erstellt.  

Bücher im Januar:

Naokos Lächeln - Haruki Murakami

Mein zweiter Murakami. Nachdem mich Der Elefant verschwindet so begeistern konnte, wollte ich natürlich mehr seiner Werke lesen, allerdings fand ich Naokos Lächeln nicht ganz so gut, wie die Kurzgeschichtensammlung. Was natürlich nicht heißen soll, dass es eine schlechte Lektüre war. Ich liebe den simplen Stil, der Gefühle so wunderbar auf den Punkt bringt und trotz seiner Nüchternheit eine magische, außergewöhnliche Atmosphäre spinnen kann.

I, Coriander - Sally Gardner

Eine Art 'modernes' Märchen, ansässig in vergangenen Zeiten. An sich war I, Coriander nicht schlecht, nur wurde das Potential des Settings und der märchenhaften Aspekte nicht genügend ausgebaut. Dafür, dass Tinder so toll war, hat mich dieses Buch etwas enttäuscht.

The Austere Academy - Lemony Snicket

Was den Baudelaire-Kindern zustößt ist immer etwas over the top, was unter anderem zum Charme der Reihe beiträgt. Band 5 fand ich war mir ein bisschen zu viel; nicht mehr witzig, dafür nerviger. 

Tigermond - Antonia Michaelis

Ach ja, das war toll, die Antonia Michaelis mit den Grenzen von Realität zu Geschichten und umgekehrt gespielt hat! Immer wieder gab es überraschende Wendungen und die Geschichte versprüht eine Atmosphäre von Tausendundeine Nacht.

Nussknacker und Mausekönig - E.T.A. Hoffmann

Kurzweilig und süß - das Zuckerland im wahrsten Sinne des Wortes. Allerdings hat mir irgendwas gefehlt. Vermutlich an Charaktertiefe, schließlich ist die Geschichte als Kunstmärchen ziemlich kurz, ein paar mehr Seiten hätten jedoch nicht geschadet. 

Franny and Zooey - J.D. Salinger & Iphigenie auf Tauris - Johann Wolfgang von Goethe

Beide Werke fand ich nicht so überzeugend wie The Catcher in the Rye und Faust. Franny and Zooey war manchmal etwas wirr und ich erhoffe mir etwas mehr Klarheit über die Familie Glass erhoffe ich mir aus Raise High the Roof Beam, Carpenters & Seymour: An Introduction. Bei Iphigenie auf Tauris, lag es hauptsächlich an Iphigenie selbst, mit der ich nichts anzufangen wusste. Ihre Art fand ich etwas... 'zweifelhaft', wenn das das richtige Wort ist.

Der Geschmack von Apfelkernen - Katherina Hagena

Die Treppen des alten Familienhauses konnte man förmlich knarzen hören, die Blüten der Apfelbäume riechen - und das im Winter! Mir gefiel dieses nostalgische, wohlige Gefühl, das man beim lesen bekommt und meine Neugier auf weitere Romane der Autorin ist geweckt. 

Les Trois Mousquetaires - Alexandre Dumas

Unheldenhafter als erwartet, dafür auch humorvoller als ich mir die Abenteuer der vier unzertrennlichen Freunde vorgestellt hätte. Der Abenteuerroman war ziemlich spannend, hatte allerdings seine Schwächen und die letzten Seiten zogen sich für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge. 

Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran - Éric-Emmanuel Schmitt

Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran hingegen hätte sich ruhig etwas länger ziehen können. Hopp, hopp, hopp und schon ist die Geschichte vorbei. Momos (Protagonist) Charakterentwicklung fand ich deswegen nicht ganz nachvollziehbar. 

Der Krieg hat kein weibliches Gesicht - Swetlana Alexijewitsch.

Swetlana Alexijewitschs Dokumentarromane sind so beeindruckend und erschreckend, dass ich beim Lesen Gänsehaut bekomme. Wie erlebten (russische) Frauen den 2. Weltkrieg? Nach dem Krieg waren die Männer die Helden und die Soldatinnen die 'Schlampen', die an der Front mit den Ehemännern der Nation geschlafen haben sollen. Nach dem Krieg ist nicht unbedingt weniger schrecklich. Viele Rotarmistinnen hatten unter anderem mit solchen Vorurteilen zu kämpfen und mussten sich während des Krieges auch anderen Schwierigkeiten stellen. Unglaublich interessant und lesenswert!

Comics & Sonstiges im Januar

Humans of New York - Brandon Stanton

Richtig, richtig genial dieser Fotoband mit den kurzen Geschichten, die durch die Linse erzählt werden. Eignet sich hervorragend zum immer wieder lesen oder nur einfach nur zum durchblättern und zum bestaunen. 

Tokyo Ghoul:re - Sui Ishida

 War ein Reread, weil der erste Band in Frankreich endlich in gedrucktem Format erhältlich ist. Und glaubt mir - so viel angenehmer zu lesen, wenn man hin und her blättern kann! Bei den ganzen Rängen der CCG und neuen Gesichtern kommt man ganz schön durcheinander. Mehr dazu *hier*

 Naruto - Masashi Kishimoto

Da der letzte Band der Reihe im März auch in Deutschland erscheint, muss ich einen Zahn zulegen, wenn ich die Reihe zeitnah beenden möchte.Mittlerweile bin ich erst bei Band 56 von den 71 in Deutschland erhältlichen Bänden. Der Beginn des Krieges gefällt mir besser als der vorherige Handlungsbogen; vermutlich, weil man so viele alte Gesichter wiedersieht, wenn auch nicht als positives Aufeinandertreffen.

Ajin: Demi Human - Gamon Sakurai, Tsuina Miura

Ich weiß nicht mehr wo, aber irgendwo habe ich gelesen, dass Ajin angeblich das bessere Tokyo Ghoul sein soll. Ganz kann ich das nach dem ersten Band nicht beurteilen, aber der Manga gab ein ähnliches Feeling ab und ist nicht minder blutig und grausam. Die Reihe werde ich auf alle Fälle weiterverfolgen und wer Tokyo Ghoul mag und auf der suche nach Ähnlichem ist, kann bestimmt etwas mit Ajin anfangen- so als kleiner Tipp ;).

Was habt ihr letzten Monat so gelesen?



Kommentare:

  1. Mein letzter Monat war leider lesetechnisch alles andere als erfolgreich. Dafür war ich aber gut mit bloggen beschäftigt, vor allem wegen der Kommentar-Challenge. Also so gesehen, war auf jeden Fall einiges los. Jetzt im Februar möchte ich gerne mehr lesen, nur die Zeit ist auch bei mir knapp. Unheimlich viele Termine, Lernen, Klausuren... Dabei gibt es echt einige Bücher, die ich gerade unbedingt lesen will. Aber eines nach dem anderen :)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Zeit ist immer so eine Sache. Bloggen und Lesen sind aber auch so zeitaufwendige Hobbys! x) Aber Hauptsache ist, dass man sich nicht unter Stress setzen lässt! Eure Challenge finde ich richtig cool, allerdings bleibt mir mit den anstehenden Prüfungen in Zukunft leider so gut wie keine Zeit für meinen und andere Blogs :/ Ich drück dir die Daumen für die Klausuren! :D

      Löschen
  2. Wenig. x)
    Ich drück aber die Daumen, dass der nächste nicht allzu stressig wird bzw. dass der Stress aushaltbar ist!

    "Naruto" muss ich irgendwann vielleicht auch noch mal lesen ... da bringt mich der Anime gerade ein bisschen zum Rasen. Im Grunde weiß ich schon, wie es ausgeht (die Spoilerqueen hat zugeschlagen ... und im Grunde gibt es ja auch zwei Filme, die nach den letzten Ereignissen des Mangas stattfinden), aber im Anime nehmen sie sich jetzt mitten im Krieg eine Auszeit und es gibt seit Monaten (?) schon Filler. Und langsam reicht es. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch so ne Spoilerqueen xD Das Ende der Reihe ist mir auch bekannt, weil naja ... Fandoms lieben ja irgendwie das Spoilern viel zu sehr! Meinst du den "Boruto" Film?
      Den Anime sehe ich bisher noch nicht, weil das Warten auf schnelles Internet noch nicht zu einem Ende gekommen ist. Und am Anfang des Monats geht es sowieso immer für "Haikyuu!!" drauf x)

      Löschen
    2. Es ist aber manchmal auch einfach zu leicht/verlockend, sich zu spoilern. xD Eben! Und bei manchen Sachen ... wenn die Geschichte gut ist, versaut dir der Spoiler die Geschichte ja nicht. (Ansonsten würden Rereads ja auch nicht funktionieren.) Den und "Naruto: The Last". Wobei Letzterer quasi zwischen Kriegsende und dem letzten Mangakapitel spielt? Aber ich zähl ihn immer zum "Danach" dazu. xD

      Ach herrje. Ich weiß ja, gut Ding will Weile haben, aber allzu viel Zeit müssen sie sich auch nicht lassen.
      Haikyuu lohnt sich momentan aber auch mehr als Naruto. ;)

      Löschen
    3. Das stimmt und bei Comicreihen finde ich Spoiler auch nicht schlimm, nur bei Buchreihen mag ich die nicht so.
      Stimmt, Naruto: The Last" so hieß der andere; den vergesse ich irgendwie immer. xD
      Was ich aber noch weniger als Filler mag (Fillerfolgen, die zwischen zwei Handlungsbogen liegen finde ich okay), sind Rückblenden während irgendwelchen Kämpfen.

      Löschen
    4. Ich brauch sie da manchmal, um weiterlesen zu können. xD Da muss die Situation aber schon sehr unaushaltbar sein.
      Gucken lohnt sich aber, irgendwann dann mal. :) Sind zwar ein paar Dinge dabei, die nerven, aber manches ist auch sehr süß.
      Ich hab an sich auch nichts gegen Filler ... wenn sie denn nicht zu lange angehen. xD Rückblenden können da aber echt auch nervig sein.

      Löschen
  3. Hi, ich war mit meinem Lesemonat ganz zufrieden, wobei er mir ein wenig zu jugendbuch-lastig war im Nachhinein. "Naokos Lächeln" habe ich auch bereits gelesen, aber ich glaube, für Murakami muss man immer in der richtigen Stimmung sein. "Der Geschmack von Apfelkernen" liegt bei mir noch auf dem SuB, da freue ich mich jetzt nach deiner Kurzmeinung schon drauf :)
    Liebe Grüße, Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jugendbücher können aber auch schön sein, wenn man die richtigen erwischt! :)
      Da gebe ich dir vollkommen recht, sein Stil ist eben sehr schlicht und ruhig; manchmal mag man eben doch mehr Action.
      Ich hoffe dir gefällt das Buch! Die Autorin beschreibt das Umfeld ihrer Helden wunderschön. :D

      Löschen
  4. Schade, dass dir der 5. Snicket nicht so gefallen hat. Ich versteh schon was du meinst, aber mich stört das over-the-top nicht so, weil ich es eh schon erwarte (ich vertrag's bloß nicht so viel davon hintereinander zu lesen) und in dem Band lernt man so viele neue wichtige Figuren kennen :D

    Schreibst du zu Tigermond noch was längeres? Ich hatte davon nämlich mal das Hörbuch angefangen, bin aber leider nicht so richtig reingekommen :(

    Den Nussknacker hatte ich vorletztes Weihnachten das erste Mal gelesen, ich kannte das sonst nur als Trickfilm und die Musik von Tschaikovsky (<3). Ich fand's ziemlich zäh und mir hat der Stil nicht so gefallen, weil er so aufgebauscht, fast kitschig war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Lesemarathon könnte ich mit den Büchern auch auf keinen Fall machen, das wäre zu viel des Guten! x) Die Drillinge fand ich sehr süß und ich war richtig froh, dass den Geschwistern wenigstens für kurze Zeit was Schönes widerfahren ist, aber die ganzen Regeln der Schule fand ich einfach so übertrieben nervig :/

      In nächster Zeit wahrscheinlich nicht, weil ich einfach so viele Klausuren habe und deswegen keine Zeit mehr was zu posten. Aber ich hab mir beim Lesen ein paar Notizen gemacht, vielleicht schreib ich mal kurz etwas darüber, wenn ich mal Zeit habe.
      Am Anfang hab ich so die ersten 50 Seiten gelesen und dann einen Monat pausiert xD Aber dann hab ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Dafür muss man auch ein bisschen in der Laune sein! War der Erzähler nicht so doll?

      Oh ja, die Musik ist toll! Ich liebe den "Russischen tanz" daraus :D Das stimmt, ich habe es mal darauf geschoben, dass es ein Kunstmärchen ist.

      Löschen
    2. Ja, bitte mach das :D Würde mich sehr interessieren. Aber es beruhigt mich, dass du die gleichen Startschwierigkeiten wie ich gehabt zu haben scheinst ;D Ich glaub die Erzählstimme war wirklich nicht so gut und ich war irgendwie sehr verwirrt von den Handlungssträngen/sprüngen

      Löschen
    3. Die ganzen Sprünge zwischen den Erzählern werden mit der Zeit klarer und es bildet sich mehr oder weniger eine Haupthandlung heraus, der man folgt.

      Löschen