Chucks



Als Maes Bruder an Krebs erkrankt, bricht ihre Familie Stück für Stück auseinander. Von den Eltern vernachlässigt und aufgefordert dazu ihr Leben nach der Krankheit ihres Bruders zu richten, für ihn Bilder zeichnen, Kastanienfiguren basteln, etc., sehnt sie sich nach Freiheit. Weg vom Sterben ihres Bruders, weg vom zerbrochenen Familienleben, frei sein auf den Straßen Wiens. Dort begegnet sie Tamara. Von ihr und ihren Freunden wird sie akzeptiert, bekommt Aufmerksamkeit und findet eine neue Familie, die ihr zumindest eine Art von Geborgenheit schenkt. 
Ihr Vater hat sich längst scheiden lassen und das Verhältnis zu ihrer Mutter kann man nur mehr mit 'kühl' beschreiben. Alles was von ihrem früheren Leben geblieben ist, sind die roten Chucks ihres nun toten Bruders. 

Die Woche darauf fand das Begräbnis statt. [...]Beim Betreten des Hauses wären meine Eltern fast über mich gestolpert, meine Mutter schrie und beschimpfte mich, und als ich davonkroch, Wuttränen in den Augen, warf sie mit dem rechten Schuh nach mir und dann mit dem linken [...]. Die Chucks meines Bruders nahm ich in mein Zimmer und zog sie am nächsten Tag in die Schule an und am übernächsten und von da an immer. 

Nach einiger Zeit beendet Mae ihr Leben als Straßenkind. Sie hat Jakob kennengelernt und führt nun ein geborgenes, wenn auch eintöniges Leben in dessen Wohnung. Sie hat keine Arbeit, keinen Ausbildung- oder Studiumsplatz - die Schule hatte sie abgebrochen - muss allerdings im Aids-Hilfe-Haus eine Strafe wegen Körperverletzung abarbeiten. Dort lernt sie Paul kennen, der wieder Schwung in ihr Leben bringt. 


In ihrem Debütroman Chucks schreibt Cornelia Travnicek vom Leben und vom Tod, vom Verhindern geliebte Menschen zu Vergessen und Maes Entwicklung vom vernachlässigten Mädchen, dem nur die roten Chucks zur Erinnerung an ihren Bruder bleiben, hin zu einer jungen Frau, die gelernt hat mit Verlusten umzugehen. Denn auch Paul sieht seinem Ende entgegen. 
Sie sammelt Erinnerungen an ihn in kleinen Tupperdöschen. Ob es nun eine Strähne seines Haares ist, seine Fußnägel, die Luft in seiner Wohnung. Mae möchte nicht vergessen. 
Die Thematiken des Romans werden einfühlsam bearbeitet, ohne dass die Geschichte zu sehr ins Sentimentale abfällt. Der Stil ist nüchtern und klar, machmal härter, manchmal poetischer, wie es das Leben eben auch ist. 

Im Schuhregal standen meine Chucks gerade ausgerichtet nebeneinander. Die Sohlen waren links und rechts jeweils an der Außenseite der Ferse abgelaufen, sodass ich mich wunderte, wie schief ich eigentlich durchs Leben ging. 

Ihre Erlebnisse erzählt Mae etwas chaotisch mit vielen Zeitsprüngen und Rückblicken, als roter Faden der Geschichte dienen die Chucks. Ihre Angst vorm Verlieren und Vergessen ist nachvollziehbar, menschlich. Dass das Leben nach dem Tod eines geliebten Menschen aber weitergeht, ist Mae jedoch auch klar. Dieser Aspekt gefiel mir eigentlich am besten an dem Roman. Sie geht nach vorne, in die Zukunft, mit ihren roten Chucks, obwohl Paul und ihr Bruder (und ihre Familie) in der Vergangenheit liegen; nimmt die Erinnerungen mit, lässt die Toten dafür tot sein. 


Kommentare:

  1. Bei mir ist es schon ein bisschen her, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich fand auch gerade diesen Vorwärtsdenken Aspekt und das wenig sentimentale so spannend daran, sowie die klare Sprache. Und auch die komplette Situation der Hauptfigur fand ich sehr ungewöhnlich, also ihr Leben als Straßenkind usw. Das, finde ich, begegnet einem nicht so oft bei solchen Romanen, in den sich mit dem Tod und Abschied nehmen auseinander gesetzt wird. Vor kurzem ist von der Autorin ja noch ein Roman erschienen, hast du vor, den zu lesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch, weil die meiste Zeit wird in diesen Büchern damit verbracht, wie man einen Verlust verkraftet und zum Schluss heißt dann die Moral von der Geschicht: Aber das Leben geht weiter. Bei "Chucks" war das Mae eigentlich die ganze Zeit schon klar und das fand ich richtig gut.
      Nein, bisher noch nicht. Den gibt es nämlich nie in der Buchhandlung und ich vergesse immer das Buch zu bestellen xD Aber lesen will ich "Junge Hunde" auf alle Fälle! Hast du den Roman schon gelesen?

      Löschen