Juni


1 Monat, 1 Post - Der neuste Trend auf meinem Blog! Macht mit bei dieser tollen Aktion!
Was das Lesen betrifft, war der Juni etwas flau. Gerade mal ein Buch und 18 Manga, eine Leseflaute und Schulstress. Über das Gelesene kann ich mich allerdings nicht beschweren, besonders Hamatora war leichte Unterhaltung und Death on the Nile war ... Death on the Nile eben.

Death on the Nile

Death on the Nile stand schon so lange auf meiner Wunschliste. Den Film habe ich gefühlte hundert Mal gesehen und geliebt. Natürlich hielt die Auflösung des Falls somit keinerlei Überraschungen mehr für mich bereit, langweilig wurde die Lektüre dadurch allerdings nicht. Besonders die Dialoge fand ich äußerst ansprechend und unterhaltend, sämtliche Charaktere natürlich auch.
Wie es bei viele Buchverfilmungen der Fall ist, war auch hier das Buch besser, als der Film, was die Verfilmung jedoch nicht von der Favoritenliste nimmt. Aber mit etwa 416 Seiten, kann man einzelne Personen eben doch näher vorstellen und ihnen mehr Tiefe geben.

Hamatora

Eigentlich überzeugte mich Hamatora zu Beginn nicht einmal richtig. Die Charaktere sind etwas flach und alles ein bisschen stereotypisch. An Unterhaltung mangelt es der Story um Detektiv Nice trotzdem nicht, weshalb ich mir schließlich doch noch Band 2 besorgte.

Black Butler

Der Juni war so eine Art Black Butler - Marathon für mich. Von Band 6 bis Band 19 habe ich mich durch die Reihe gelesen. Einen besonderen Lesespaßfaktor habe für mich vor allem der junge Ciel und sein Butler Sebastian, weil sie - meiner Meinung nach -  immer für eine Überraschung gut sind. Da denkt man, man kann ihre Persönlichkeit ungefähr einschätzen - nope, schon wird alles über Bord geworfen. Vor allem die Bezugnahme auf bekanntere Geschichten finde ich sehr sympathisch.

Eden

Durch diesen Post über Mangas von Effi, bin ich auf Eden gestoßen und wurde neugierig. Zum Glück! Der erste Band der Reihe hat mich voll und ganz überzeugt und ich konnte den Manga wirklich nicht aus der Hand legen. Eden ist sehr detailliert gezeichnet und präsentiert sich in gekonnt umgesetzter Endzeit - Stimmung. Auf den Rest der Reihe bin ich schon unglaublich gespannt!

Akira

Akira spielt ebenfalls in einer postapokalyptischen Welt, gibt allerdings keine richtige Einführung in die Geschichte. Sofort ins kalte Wasser geschmissen hatte ich keine Ahnung - und habe auch noch keine - von was der Comic nun denn genau handeln soll. wer ist wer und was ist was, bitte? Selbst zum Schluss war ich nicht recht schlauer und hoffe, dass der nächste Band ein paar Fragen beantwortet.


An Leselisten halte ich mich eigentlich nicht, aber die beiden Bücher dürften zu schaffen sein. Ein bisschen Motivation muss ich ja irgendwoher bekommen. Mit Frau Nothomb habe ich bisher schließlich nur gute Erfahrungen gemacht und Effi Briest hört sich auch ganz gut an.
Da sich das Schuljahr endlich zu Ende neigt, bin ich wirklich zuversichtlich in den nächsten Wochen wieder mehr Zeit fürs Lesen zu haben.

Kommentare:

  1. "Black Butler" ist toll :) Trage momentan einen Mini-Sebastian als Handyanhänger spazieren^^
    Nothomb gehört zu meinen Lieblingsautorinnen - viel Spass damit. Und Effi sollte ich auch irgendwann mal lesen. Irgendwann dann ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin Effi ;) Der Manga Eden ist von Hiroki Endo

      Löschen
    2. Süß :D
      Nothomb finde ich auch toll. Bisher habe ich schon "Mercure" und "Stupeur et tremblements" von ihr gelesen, wobei mir ihr teilweise sehr schwarzer Humor am besten gefiel.

      Löschen
  2. Effi Briest musste ich auch für die Schule lesen und obwohl es sich leicht und verständlich liest, fand ich es soo langweilig. Fontane war generell nicht so meins, immer viel zu viel Blabla, wobei Effis Geschichte an sich gar nicht so uninteressant ist. Ich hoffe, du musst dich nicht so durchkämpfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich stört es eher selten, wenn sich ein Buch zieht, aber bisher hat mich die Lektüre noch nicht ganz überzeugt. Na gut, bin ja noch nicht so weit! :)

      Löschen